best business loans SBA Loans Small Business Loans Short Term Loads Big Lines of Creditbusiness loans Long Term Loans Working Capital Equipment Financing Merchant Cash Advances

The Untold, In-Depth, Outrageously True Story of Shapiro Glickenhaus Entertainment – Buchkritik

SGECoverAutoren: Marco Siedelmann, Stephen A. Roberts, Nadia Bruce Rawlings
480 Seiten, Softcover, Englisch

Ein fetter Wälzer über Shapiro Glickenhaus – Wahnsinn, so ganz grundsätzlich. Dass jemand eine relativ kleine Produktionsfirma, die seit 1995 Geschichte ist, zum Thema eines umfassenden Interview-Buches macht, ist auf jeden Fall ein kühnes Unterfangen. Ein paar der Filme, wie zum Beispiel MANIAC COP, FRANKENHOOKER oder RED SCORPION, dürften schon vielen bekannt sein, doch ein zweites Cannon war die Bude eher nicht. Shapiro Glickenhaus stand für gut produzierte B-Titel, die im Videoboom der achtziger Jahre beträchtlichen Erfolg fanden und in den neunziger Jahren dann vom Wandel des Marktes erwischt wurden.

Ein Buch also über die Filme von SGE, aber auch über die damalige Zeit. Die letzten Ausläufer, sprich: SLAUGHTER OF THE INNOCENTS und MC BAIN, habe ich sogar noch live auf der MIFED miterlebt, wo SGE immer einen satten Tick mehr Klasse als die Mitbewerber ausstrahlte und generell einen guten Ruf besaß. In gewisser Weise ist der Titel des Buches irreführend, denn die richtig Bekloppten jener Zeit saßen eigentlich woanders. Bei Shapiro Glickenhaus ging es eher um ein straffes Business, geführt von fähigen Leuten, die dann in den Interviews auch vor allem die wirtschaftliche Seite des Videobooms thematisieren. THE UNTOLD ist ein Buch über Budgets, Sales, Marketing und Produktion. Die Tabloid-Fraktion wird nur ganz am Rand bedient.

Eine eher spezielle Angelegenheit also, wie schon erwähnt, und als solche auch deutlich gemünzt auf Leser mit Vorwissen und -natürlich- Englisch-Kenntnissen. Wer sich zu der Zielgruppe zählt, bekommt auf jeden Fall eine pralle Ladung Informationen, die besonders bei James Glickenhaus, William Lustig und Frank Henenlotter richtig spannend zu lesen sind. Diese Leute hatten nicht nur etwas zu melden, sondern sind einfach gestandene Typen, die auf unterhaltsame Weise die damaligen Arbeits- und Produktionsbedingungen nacherzählen können. In seinen besten Momenten erreicht THE UNTOLD eine intime Qualität, die sich echt anfühlt. Ein Arbeitsplatz bei SGE war auf jeden Fall interessant…und wohl auch relativ langlebig.

Eine deutliche Eigenschaft dieser Produktionsfirma war nämlich das gute Arbeitsklima, das immer und immer wieder beschworen wird. Leonard Shapiro, Allan Solomon und James Glickenhaus kommen als nette Typen weg, was natürlich gerne stimmen mag, aber halt das Buch ab und an etwas flach und zäh erscheinen lässt. Ebenfalls geschuldet ist dieser Eindruck einigen kuriosen Interviewsituationen, wenn zum Beispiel Stephen Roberts, ein verdienter Mitarbeiter von SGE, seinen ehemaligen Chef Leonard Shapiro befragt. Man klopft sich viel auf die Schulter, unterstreicht das Positive und lässt verklärender Subjektivität freien Auslauf. Des weiteren geht es auch oft um SGE-fremde Dinge und auf einige der Gesprächspartner, wie zum Beispiel die Empfangsdame, hätte man gut und gerne verzichten können.

Ich hatte beim Lesen von THE UNTOLD immer wieder den Eindruck, man drücke sich ein wenig vor kontroversem Tacheles. Kollegen plauschen untereinander über den harten aber fairen Arbeitsalltag, sperrige Themen, die sich zum Beispiel bei MC BAIN oder RED SCORPION geradezu aufdrängen, werden schnell auf die Business-Schiene geschoben und zu den tatsächlichen Dreharbeiten, die die geschilderten Produktionsabläufe noch vertiefen würden, findet sich fast gar nichts. THE UNTOLD ist eigentlich mehr Memoiren als „Aufklärung“, mehr Nostalgie als „jetzt können wir’s ja endlich sagen“. Völlig enttäuschend dabei ist auch die Abhandlung des Niedergangs von SGE, der lediglich angerissen und von den Beteiligten sehr business-mäßig abgehakt wird. Spätestens hier würde man eigentlich erwarten, dass das Versprechen des Buchtitels mal die Ellbogen ausfährt.

Im Grunde ist THE UNTOLD wie eine Marketing-Kampagne von SGE, bei der auch zuerst mal ein cooler Titel und ein ebenso cooles Key Artwork anwesend waren. Über den Inhalt dahinter darf man dann schon lobende Worte verlieren, weil das Thema auf jeden Fall umfassend abgesteckt wird, doch wirklich definitiv sieht leider anders aus. Für die weiteren Bücher in dieser Richtung, die bereits angekündigt sind, würde ich mir wünschen, dass mehr nachgehakt und mehr gestrafft wird. Wenn das Herz so offensichtlich am rechten Fleck sitzt wie bei Marco Siedelmann, der hier federführend auftritt, dann möchte man eigentlich ausschließlich loben. Verdient hat es dieses Projekt nämlich auf jeden Fall.

small_3

shapiro-glickenhaus-entertainment-blurry

Weiterklicken:
Kaufen!
Der SGE-Vorspann
Eine Kollektion ausgewählter SGE-Videocover
Mehr vom Verlag, Edition Moustache

Hinterlasse eine Antwort

Autor:
Martin Beck
Niemals krank, weint heimlich, schläft ruhig.


Neueste Kommentare:
"Where can I order generic http://www.bra..."
Bei: Bad Neighbors 2 – BD-Kritik
"Usa online http://www.brandssolution.co...."
Bei: Die Stunde wenn Dracula kommt - BD-Kritik
"Best price generic canada http://www.bra..."
Bei: Findet Dorie - Kinokritik
"How to buy without seeing a doctor in ca..."
Bei: FFF // Cowboys & Aliens: Kritik