best business loans SBA Loans Small Business Loans Short Term Loads Big Lines of Creditbusiness loans Long Term Loans Working Capital Equipment Financing Merchant Cash Advances

N’Guten aus der Videogruft: Brutale Schatten

Auf DVD und Blu-Ray gibt es vieles, aber längst noch nicht alles. Reihe Sieben wühlt gerne in staubigen Videokassetten-Stapeln und fördert dabei wilde, durchgeknallte & obskure Perlen zutage. Sie alle hätten wirklich mal eine silberne Scheibe verdient, doch liegen momentan noch begraben: in der Videogruft.

Brutale SchattenRegie: Jacques Deray
Darsteller: Jean-Louis Trintignant, Roy Scheider, Ann Margret
F,I,USA/1972

Der Berufskiller Lucien soll für ein französisches Gangstersyndikat einen Mafiaboss in Los Angeles töten. Nach erfolgreicher Erledigung des Auftrages scheint einer Rückkehr nach Frankreich nichts mehr im Wege zu stehen. Doch die Gegenseite setzt den ebenso kaltblütigen Killer Lenny auf Lucien an. Allein auf sich gestellt, beginnt zwischen Lucien und Lenny ein tödliches Duell.

Dunkel und staubig war es mal wieder in der Videogruft, aber trotzdem landet erneut ein alter Film im Videorekorder. Ich ertappe mich kurzfristig dabei, nach den heutigen Sehgewohnheiten von CGI bis Wackelkamera zu beurteilen, doch das wäre hier ein großer Fehler. BRUTALE SCHATTEN von dem französischen Regisseur Jacques Deray, der auch gerne als Hitchcock Frankreichs bezeichnet wird, besticht mit ganz anderen Werten.

Mit sicherer Hand hält Deray den Zuschauer durchgehend bei der Stange. Der Film punktet mit einer stimmigen Story, die ohne Hektik erzählt wird. Die Autoverfolgungsjagden und Schießereien sind kurz und knackig inszeniert. Was man dem Film vorwerfen könnte, ist, dass Deray vielleicht noch etwas an der Temposchraube hätte drehen können.

Brutale SchattenDeray schafft ein solides Spannungsgerüst und setzt auf ruhige Bilder. Auch die Musik ist dezent eingesetzt und man hört bewusst den Großstadtlärm von hupenden Autos, Stimmengewirr, aber auch Vogelgezwitscher. Als der Killer eine Oben-Ohne Bar aufsucht, fühlt man sich so richtig in den Siebzigern. In der schummrigen Kaschemme tanzen zwei vollkommen apathische Frauen gelangweilt zu billiger Porno-Dudelmusik.

Auch auf der Darstellerseite überzeugt der Film mit glaubwürdig agierenden Schauspielern. Der wunderbar aufspielende Jean-Louis Trintignant liefert die beste Leistung in dem Film. Er ist der kultivierte Franzose, zwar Killer, aber immer mit einem gewissen Anstand unterwegs. Auch Zeit für eine Rasur auf einer öffentlichen Toilette muss sein. Er durchläuft während des Filmes eine Charakterentwicklung, weg vom eiskalten Killer hin zum Protagonisten, der eigentlich in die Killer-Rolle gezwungen wurde. Auf der anderen Seite steht Roy Scheider, der Ami-Killer, der ständig Kaugummi kaut und flucht. Sein Charakter hat nicht die gleiche Tiefe, was aber weniger ins Gewicht fällt, da er einfach nur der böse Killer ist. Wenn sich beide zum ersten Mal direkt im Brutale SchattenAufzug begegnen, erinnert dies an das erste Aufeinandertreffen von Robert de Niro und Al Pacino in HEAT.

Auch die Frauenrollen mit Ann Margret und Angie Dickinson sind gut und überzeugend besetzt, wobei vor allem Ann Margret in ihrem Outfit schon lecker anzusehen ist. Kurz bevor dann das Finale eingeläutet wird, sehr passend in einem Krematorium, ruft sich Trintignant noch Hilfe aus Frankreich herbei. Und dies ist kein geringerer als Michel Constantin. Wenn diese Hackfresse auftaucht, weiß man, dass für irgendeinen die letzte Stunde geschlagen hat. Trintignants letzte Fahrt in einem Leichenwagen gibt dem Film dann einen gelungenen Abschluss.



Hinterlasse eine Antwort

Autor:
Michael Raab



Neueste Kommentare:
"Heul doch. Und: Danke, ist ausgebessert...."
Bei: Noch eine Liste - die besten Filme 2013
""erste Mal in der Filmgeschichte, das ei..."
Bei: Noch eine Liste - die besten Filme 2013
"Der erste war definitiv der coolere… der..."
Bei: The Expendables 3 – der erste Teaser
"Dem kann ich nur eines hinzufügen: Das s..."
Bei: The Expendables 3 – der erste Teaser
"Der erste Teil war jetzt nich so der Ham..."
Bei: The Expendables 3 – der erste Teaser