best business loans SBA Loans Small Business Loans Short Term Loads Big Lines of Creditbusiness loans Long Term Loans Working Capital Equipment Financing Merchant Cash Advances

Das ist das Ende – Kinokritik

Das ist das Ende PosterRegie & Drehbuch: Seth Rogen, Evan Goldberg
Darsteller: Jay Baruchel, Seth Rogen, James Franco, Jonah Hill, Craig Robinson, Danny McBride
USA/2013; Start: 8.8.2013

Draußen tobt die Apokalypse und drinnen, in einem gigantischen Haus in Hollywood, zittern Jay Baruchel, Seth Rogen, Jonah Hill, Craig Robinson, Danny McBride und James Franco. Wenn sie nicht gerade über den letzten Milkyway-Riegel diskutieren, von einem Dämon „geschwängert“ werden oder Emma Watsons Axt ausweichen.

Dass neue amerikanische Komödien bei mir auf ein taubes Zwerchfell treffen, könnte sich inzwischen herumgesprochen haben. Umso erfreulicher fällt deswegen das Abschneiden von DAS IST DAS ENDE aus, denn dieser Film ist nicht nur neu, amerikanisch und eine Komödie, sondern auch verdammt lustig. Nicht mal KINDSKÖPFE 2, das neueste Werk aus dem Adam-Sandler-Zirkel, kann hier mithalten. Der Wahnsinn!

Das Vergnügen bei DAS IST DAS ENDE geht bereits in der allerersten Szene los, als Seth Rogen Jay Baruchel vom Flughafen abholt und die beiden aus dem Stand sympathische Kabbeleien absondern. (Fast) alle Schauspieler in dem Film spielen sich selbst und sind anscheinend privat miteinander befreundet, was den angeschlagenen Tonfall auf erfrischend ungestelzt und lässig justiert. Man fühlt sich sofort auf Augenhöhe und darf an einer Party teilnehmen, die man tatsächlich selber gerne besuchen würde.

DasistdasEndeDie großen Pfunde des Films sind seine Besetzung, die unisono eine charakterliche Punktlandung hinbekommt, und die Dialoge, deren angeregtes Durcheinander immer wieder Anlass für laute Lacher bietet. In Sachen Figuren bekommt man eine abwechslungsreiche Mischung aus Kumpel (Seth Rogen), Proll (Danny McBride), Party-Star (Craig Robinson), El Creepo (Jonah Hill), Woody Allen (Jay Baruchel) und voll entspannter Millionär (James Franco), in Sachen Banter geht alles von verklebten Porno-Heften über GREEN HORNET bis zum allerletzten Milkyway.

Witze sind ja immer höchst subjektiv, so dass man kaum allgemeingültig von einer gelungenen Komödie sprechen kann, doch zumindest bei mir traf der entspannte Laberrabarber einen Nerv. Höhepunkte sind die wiederholten Milkyway-Diskussionen, McBrides erster Auftritt, die „rapey vibes“ in Gegenwart von Emma Watson, die Schweden-Version von PINEAPPLE EXPRESS 2, Drogenspaß mit GANGNAM STYLE und der ganz, ganz spitze Schrei von Craig Robinson. Man merkt einfach sehr deutlich, dass Seth Rogen und Evan Goldberg, die für Regie und Drehbuch verantwortlich zeigen, hier verdammt viel Spaß hatten.

DasistdasEnde2Eine knappe Stunde hält DAS IST DAS ENDE diese delikate Balance aus lässig und witzig, streut geschickt ein paar krachige Actionmomente ein, wie z.B. den satten ersten Rumpler im Supermarkt, und lässt dann durch ein Erdbeben etliche Stars überraschend schnell krepieren. Sobald jedoch die Dämonen angreifen, gibt es einen Bruch in der Stimmung und die spielerische Leichtigkeit weicht zunehmend ernsten Tönen, die nur durch die generelle Abstrusität des Geschehens aufgefangen werden können. Jonah Hill als grün angemaltes Dämonenopfer? Na klar. Jay Baruchel im Entfreundungsmodus gegenüber Seth Rogen? Ja, leider. Und beim Finale schließlich wird’s sogar richtig biblisch, inklusive einem nicht existenten Ende, das alle auf einmal zum Tanzen bringt.

Dass der musikalische Abschluss durchaus lustig ist, kommt natürlich auch zum Tragen, doch dazu gesellt sich ein zuvor nicht anwesendes Gefühl beliebiger Sinnlosigkeit. Mit zunehmender Laufzeit macht DAS IST DAS ENDE die Biege so vieler Komödien und füllt seine Drehbuchlöcher mit Action und ansteigender Hektik. Dank dem generösen Vorlauf kommt man zumindest unterhaltsam über die Runden, doch der feine Groove ist ganz schnell dahin und schliddert in einen Wust aus (spektakulären) Monstern und minutenlangem Geschrei über Sperma. Das die Jungs auf den Level bringt, den man hier eigentlich von Anfang an erwartet hat.

Tja, und nun? Bleibt zum Glück immer noch eine sehr gute, aber halt auch wackelige und dezent chaotische Komödie, die genügend Lacher bietet, um sie aus dem unterirdischen Konkurrenzfeld klar herausragen zu lassen. Was sowohl für DAS IST DAS ENDE spricht, als auch erneut deutlich macht, dass solch Sonderschrott wie KINDSKÖPFE 2 das Niveau bereits viel zu weit abgesenkt hat. Ab in den Blaustrahl, ein aufblasbarer Heiligenschein ist noch übrig!

small_4

DasistdasEndew964

Weiterklicken:
DAS IST DAS ENDE – Red Band Trailer
thisistheend.com

2 Antworten zu “Das ist das Ende – Kinokritik”

  1. Martin Beck sagt:

    McBride ist zumindest mal in der richtigen Clique (i.e. nicht bei den Kindsköpfen des Sandler-Zirkels).

  2. Bartel sagt:

    Ich kann es nur immer wieder betonen: EASTBOUND AND DOWN ist wirklich brilliant blöde. Kenny Powers ist für Danny McBride wohl die Rolle wie sie Tony Soprano für James Gandolfini war. Danach kann eigentlich nur der Exitus folgen…wie es im Falle vom fiktionalen (ACHTUNG SPOILER!) Powers am Ende der dritten Staffel auch der Fall gewesen wäre, aber jetzt aufgrund des durchschlagenden Erfolges, dieser Über-Player wieder für eine finale vierte Staffel reanimiert wurde. Ich weiß Herr Beck, Sie sagten ja bereits das für Sie die Masche von McBride nicht einmal die erste Staffel lang funktioniert hat, ich würde dem ganzen aber nochmals eine Chance geben, denn das Gesamtwerk McBride-Powers ist immer noch monumental und um einige Weltuntergänge besser als der bärtige Geek Galifianakis der ja scheinbar beim bitteren Ende nicht mal mitspielen durfte. He, he, he.

Hinterlasse eine Antwort

Autor:
Martin Beck
Niemals krank, weint heimlich, schläft ruhig.



Neueste Kommentare:
"Heul doch. Und: Danke, ist ausgebessert...."
Bei: Noch eine Liste - die besten Filme 2013
""erste Mal in der Filmgeschichte, das ei..."
Bei: Noch eine Liste - die besten Filme 2013
"Der erste war definitiv der coolere… der..."
Bei: The Expendables 3 – der erste Teaser
"Dem kann ich nur eines hinzufügen: Das s..."
Bei: The Expendables 3 – der erste Teaser
"Der erste Teil war jetzt nich so der Ham..."
Bei: The Expendables 3 – der erste Teaser